Logo
Aktuell Volleyball

TSV Eningen III steigt in die Landesliga auf

Eninger »Dritte« sichert sich Aufstieg in die Landesliga. TSG-Frauen mit fünfter Niederlage in Folge

Volleyball
Foto: dpa
Foto: dpa

REUTLINGEN. Jubel in Eningen, betretene Gesichter in Reutlingen. Die Oberliga-Männer des TSV kamen zu zwei klaren Siegen bei der TSG Eislingen und dem SV Fellbach II (3:0 und 3:1), die Landesliga-Frauen setzten sich im Kellerduell beim TTV Dettingen/Teck mit 3:1 durch. Außerdem sicherte sich Bezirksligist TSV Eningen III durch den 3:1-Erfolg beim TSV Frommern den Aufstieg in die Landesliga, während die Oberliga-Frauen der TSG sich den TSF Ditzingen mit 1:3 beugen mussten.

Solide in Eislingen, sehr konzentriert in Fellbach. Die zwei Siege vom Wochenende ließen Eningen vor den letzten drei Saisonspielen Richtung Rang vier springen. Eningens Trainer Jonathan Schopp war trotz des durchschnittlichen Spiels in Eislingen zufrieden mit dem Auftritt des Teams. Obwohl auch die Stuttgarter Vorstädter schon lange den Gang in die Landesliga antreten müssen, lieferten sie am Tag darauf den Schwarzhemden, die einige Ausfälle zu verkraften hatten, ein offenes Spiel. »Markus Schwille und Jakob Auer schossen Fellbach in den Sätzen drei und vier (25:12, 25:14) fast im Alleingang ab«, freute sich Schopp über die Maximalausbeute von sechs Punkten.

Die TSG Reutlingen und die TSF Ditzingen boten ein bärenstarkes Spiel, bei dem vor allem die Abwehrreihen dominierten, die TSG aber am Ende bitter den Kürzeren zog. Schon im ersten Satz boten die Achalmstädterinnen dem Favoriten lange Zeit Paroli (17:25). Doch ohne Respekt ging die TSG in Durchgang zwei und verleitete nun ihrerseits die Annahme der TSF mit platzierten Aufschlägen zu Fehlern oder einem ungenauen Aufbau (25:22). Auch in Satz drei gab kein Team nach (21:25). Als dann im vierten Durchgang die Gäste mit 14:7 in Führung gingen, dachten alle an ein schnelles Ende, doch angetrieben von Katharina Riegert arbeitete sich die TSG Punkt für Punkt heran und hatte bei 24:24 tatsächlich den Tie-Break vor Augen. Zwei verschlagene Aufschläge und ein Angriffsfehler führten zur unglücklichen 1:3-Niederlage (25:27). »Jetzt gilt es gegen Backnang und Nürtingen, damit wir nicht noch in die Abstiegsrelegation müssen«, war Trainer Jan Grauel nach der fünften Niederlage in Folge sichtlich geschafft.

Mit Mini-Kader gewonnen

Mit nur sechs Spielerinnen mussten die Landesliga-Frauen des TSV Eningen zum Kellerduell beim TTV Dettingen/Teck reisen. Durch den 3:1-Erfolg ist der Relegationsplatz gefestigt, doch muss man noch das Rückspiel (am 26. März zu Hause) und das Nachholspiel in Laupheim (24. März) gewinnen, um beide Teams hinter sich zu lassen.

Unbeschreiblicher Jubel herrschte bei den Männern des TSV Eningen III nach dem 3:1-Erfolg bei Verfolger TSV Frommern. Durch diesen Erfolg sicherte sich die Schwille-Truppe vorzeitig die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga. Gleichzeitig ebnete sie der »Zweiten« den Weg zur Vizemeisterschaft und der Teilnahme an der Aufstiegsrelegation. Dazu muss die Bückle-Truppe entweder das Nachholspiel beim TV Rottenburg IV (Dienstag, 22. März) oder das Heimspiel gegen den TSV Rottweil (Samstag, 26. März) gewinnen. (rp/GEA)