Logo
Aktuell Volleyball

Frauen des TSV können Coup kaum glauben

Oberligist Eningen patzt gegen Geißelhardt. TSG im Derby gegen Vorletzten Nürtingen in Zugzwang

Volleyball
Foto: dpa
Foto: dpa

REUTLINGEN. Ein Sieg ist Pflicht für die Frauen der TSG Reutlingen am letzten Spieltag der Oberliga beim Vorletzten TG Nürtingen (Samstag 19 Uhr, Hölderlingymnasium), wollen sie eine mögliche Abstiegsrelegation verhindern. »Ein Erfolg würde uns natürlich enorm Auftrieb für die Nachholbegegnung in Backnang geben, die dann letztendlich die Entscheidung zwischen uns und Bad Waldsee bringen wird«, weiß Trainer Jan Grauel, dass seine Mannschaft nochmals Vollgas geben muss, was angesichts von fünf Niederlagen in Folge nicht einfach ist. In der Vorrunde gewann die TSG 3:1.

Oberligist TSV Eningen kann die angestrebten fünf Siege zum Abschluss der Saison nicht mehr realisieren. Im Nachholspiel gegen den um den Klassenerhalt kämpfenden SSV Geißelhardt setzte es eine unerwartete 0:3-Niederlage. »Wir waren von Anfang an nicht im Spiel. Leider ging der zweite Satz mit 25:27 verloren und dann hat der Glaube gefehlt, das Spiel noch zu drehen. Sicherlich ist das kein Beinbruch, aber am Samstag gegen den TV Rottenburg II (19.15 Uhr, Arbachtalhalle) geht es ums Prestige«, fordert Trainer Jonathan Schopp trotz des harten Programms – vier Spiele innerhalb einer Woche – nochmals vollen Einsatz.

Fast ungläubig starrten die Landesliga-Frauen des TSV Eningen nach dem Schlusspfiff auf die Anzeigetafel. Soeben hatten sie den Tabellenzweiten SV Pfrondorf mit 3:0 entzaubert und dabei die beste Saisonleistung gezeigt, vor allem in Block und Abwehr. »Wenn wir immer so gespielt hätten, wären wir schon früh aller Sorgen ledig gewesen. So müssen wir jetzt eben über die Relegation den Klassenerhalt schaffen«, lautete unison der Kommentar der glücklichen Siegerinnen.

Selbstbewusst gegen Ulm

Nun will man am Samstag (14 Uhr, Arbachtalhalle) auch den Tabellenführer SSV Ulm ärgern, ehe im zweiten Spiel gegen den TTV Dettingen/Teck eine Wiederholung des 3:1-Erfolgs vor einer Woche angestrebt wird.

Großer Jubel unter der Woche bei den Bezirksliga-Teams des TSV Eningen. Während die »Dritte« schon seit dem vergangenen Wochenende als Aufsteiger in die Landesliga feststand, hat sich auch die »Zweite« mit einem 3:1 Erfolg beim TV Rottenburg IV zumindest das Ticket für die Aufstiegsspiele nach Ostern gesichert. Die Heimspiele von Eningen II am Samstag (ab 14 Uhr, Arbachtalhalle) gegen den TSV Rottweil und von Eningen III gegen den TSV Frommern und die SG Schafhausen/Mönsheim geraten somit zum Schaulaufen.

Gewaltig unter Druck geraten sind die Bezirksliga-Frauen der SG Reutlingen/Betzingen vor den beiden Heimspielen gegen den ASV Botnang und das Tübinger Modell II (Samstag ab 15 Uhr, Rennwiesenhalle). (rp)