Logo
Aktuell VfB Stuttgart

Holger Badstuber vor dem Abschied

Es sind noch fünf Spieltage in der laufenden Saison der Fußball-Bundesliga zu spielen und beim Wiederaufsteiger VfB Stuttgart deutet sich der Abschied von Holger Badstuber an. Der Ex-Nationalspieler liebäugelt mit Lazio Rom

Wegweisend beim VfB Stuttgart vermutlich nur noch bis zum Saisonende: Holger Badstuber. FOTO: Eibner
Wegweisend beim VfB Stuttgart vermutlich nur noch bis zum Saisonende: Holger Badstuber. FOTO: Eibner
Wegweisend beim VfB Stuttgart vermutlich nur noch bis zum Saisonende: Holger Badstuber. FOTO: Eibner

STUTTGART. Eine endgültige Entscheidung gibt es noch nicht, aber in Stuttgart pfeifen die Spatzen seit Tagen von den Dächern, dass die verbleibenden fünf Spieltage die letzten für Innenverteidiger Holger Badstuber beim Verein für Bewegungsspiele sein werden.

Es ist immer wieder von »konstruktiven Gesprächen« zwischen Badstuber und seinem Berater mit VfB-Sportvorstand Michael Reschke die Rede, aber konkret wird nichts. Und die Vorstellungen beider Seiten scheinen doch weit auseinander zu klaffen. Badstuber betont stets, dass er einmal Champions League gespielt habe und das in seiner Karriere auch noch einmal anstrebt. Mit dem VfB Stuttgart dürfte das aber kaum kurzfristig zu realisieren sein.

Der VfB wiederum weiß um die Klasse des Ex-Nationalspielers, sein überragendes Stellungsspiel und seine Zweikampfstärke, aber auch um seine fehlende Geschwindigkeit und Verletzungsanfälligkeit. Badstuber ist noch bis 30. Juni 2018 gebunden und könnte dann ablösefrei wechseln.

Immer wieder ist von Italien und Lazio Rom die Rede. Beim VfB würde Badstuber vermutlich nur bleiben, wenn es am Ende nicht nur um die Verlängerung um ein Jahr gehen würde. Da zeigt Reschke bisher keine Reaktion. Die Gespräche gehen weiter, ein Abschied zeichnet sich aber ab, zumal es auch Stuttgarts Trainer Tayfunk Korkut an zwingenden Argumenten für die Weiterverpflichtung von Badstuber mangeln lässt. (GEA)