Logo
Aktuell Leichtathletik

Reutlinger Sperwerfer Julian Fundel pulverisiert seine Bestmarke

Zwei Siege für Marec Metzger bei süddeutschen Titelkämpfen. TSV Gomaringen freut sich über vier erste Plätze.

Bärenstark: Julian Fundel von der LG Eningen-Reutlingen.
Bärenstark: Julian Fundel von der LG Eningen-Reutlingen. Foto: Ralf Görlitz
Bärenstark: Julian Fundel von der LG Eningen-Reutlingen.
Foto: Ralf Görlitz

WALLDORF. Bei den süddeutschen Meisterschaften der Leichtathleten in Walldorf für die Aktiven und die Altersklasse U 18 holten die Starter aus der Region sieben Goldmedaillen. Julian Fundel von der LG Eningen-Reutlingen triumphierte bei den Aktiven im Speerwurf. Er verbesserte gleich drei Mal seine persönliche Bestleistung, die bisher bei 67,42 m stand. Bei seinem ersten Versuch lieferte er 67,45 m ab, in seinem vierten Versuch warf er den Speer auf 68,38 m und im letzten Versuch kam Fundel auf 72,06 m. Mit dieser Marke belegt er in der deutschen Jahresbestenliste Platz neun.

Für die Starter des TSV Gomaringen gab es vier erste Plätze und einen dritten Platz. Marec Metzger war in der U 18 in zwei Disziplinen vorne. Über 110 m Hürden ging er mit Außenseiter-Chancen an den Start. Letztlich siegte er in 14,64 Sekunden. Bemerkenswert: Auch im parallel laufenden Stabhochsprung-Wettbewerb war Metzger mit 4,50 m der Beste. Vor- und Endlauf im Hürdensprint fanden während des Wettkampfs im Stabhochsprung statt. »Ich bin bereit für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften in zwei Wochen in Wesel«, sagte der nach seinem Salto Nullo bei der DM vor einer Woche nun überglückliche junge Sportler.

Bei den Aktiven siegte Karoline Maria Sauer vom TSV Gomaringen über 400 m Hürden in 59,97 Sekunden. Über 200 m landete sie in 25,06 auf Rang vier. Ihre Vereinskollegin Lenia Kurrle gewann den Weitsprung-Wettbewerb der U 18. Kurrle kam ebenso wie Finja Köchling (Eintracht Frankfurt) auf 5,71 m. Beide hatten 5,70 m als zweitbeste Weite. Kurrle siegte schließlich mit der besseren dritten Weite (5,66 m gegenüber 5,48). Im Dreisprung kam Kurrle mit 11,97 m auf Rang drei. Die noch in der U 16 startberechtigte Soraya Sprenger belegte im Diskuswurf mit 38,26 m Platz sechs, Marit Höner (alle TSV Gomaringen) kam in dieser Konkurrenz mit 34,97 m auf Rang sieben.

Siebenkämpferin Sophie Hamann (TuS Metzingen) ärgerte die Hochsprungspezialistinnen und holte sich mit übersprungenen 1,81 m die Goldmedaille. Über 100 m Hürden verpasste die 24 Jahre alte Hamann die Bronzemedaille um fünf hundertstel Sekunden und belegte in 13,96 Sekunden Rang vier. Ihre Vereinskameradin Mandy Münkle wurde in 14,90 Sekunden Siebte. Im Hochsprung der U 18 Florentine Meitner (TuS Metzingen) mit 1,56 m den neunten Rang.

Leah Hanle vom TSV Holzelfingen holte auf der für sie eher ungewohnten 1 500-m-Strecke in 4:28,95 Minuten die Bronzemedaille. Julia Simon landete bei den Frauen im Weitsprung mit 5,77 m auf Rang sechs. Franziska Blessin (beide LV Pliezhausen/U 18) lief über 400 m Hürden nach 66,59 Sekunden als Fünfte ins Ziel.

Nick Thumm von der LAV Stadtwerke Tübingen, der kürzlich bei den deutschen Meisterschaften triumphierte, war in der U 18 auch auf süddeutscher Ebene eine Klasse für sich. Thumm siegte mit 71,19 m und hatte fast zehn Meter Vorsprung vor dem Zweiten. In der U 18 gab es für die Tübingerin Lotta Mage drei Mal Silber. Über 400 m Hürden touchierte sie die zehnte Hürde und verpasste somit die Goldmedaille. In 61,95 Sekunden wurde Mage ebenso Zweite wie über 200 m (25,72 Sekunden) und über 400 m (57,15). Julia Abröll (U 18) lief über 3 000 m nach 10:16,95 Minuten als Dritte ins Ziel und verbesserte ihre Bestzeit um über zwei Sekunden. Sara Döcker wurde in 10:58,55 Zehnte. Tyrone Wild (U 18/alle LAV Tübingen) sprintete über 100 m in 11,37 Sekunden auf Platz sechs. Verletzungsbedingt verzichtete Wild auf einen Start über 200 m. (GEA)