Logo
Aktuell Radsport

Mountainbiker Martin Frey 14. in Südafrika

Mountainbike-Profi Martin Frey hat bei seiner Premiere im Team-Etappenrennen Cape Epic in Südafrika ein Top-20-Ergebnis erreicht.

Der Bad Uracher Martin Frey war »happy«, dass er erstmals am weltweit größten Mountainbike-Rennen teilnahm. Archvfoto:Sportograf
Der Bad Uracher Martin Frey war »happy«, dass er erstmals am weltweit größten Mountainbike-Rennen teilnahm. Archvfoto:Sportograf Foto: Gea
Der Bad Uracher Martin Frey war »happy«, dass er erstmals am weltweit größten Mountainbike-Rennen teilnahm. Archvfoto:Sportograf
Foto: Gea

WELLINGTON. Unter 564 Teams belegte der Bad Uracher zusammen mit U 23-Fahrer Simon Schneller (beide Team Bulls) den 14. Rang. Sie wiesen im Endklassement einen Rückstand von 1:35 Stunden auf die siegreiche Paarung Jaroslav Kulhavy/Howard Grotts (Tschechien/USA) auf. Bei diesem einwöchigen, weltweit größten Mountainbike-Rennen über insgesamt 658 km mussten 13 530 Höhenmeter überwunden werden. Vom Table Mountain kämpften sich die Duos während dieser Woche bis in das Paarl-Franschoek-Tal durch. Es war immer ein Traum von mir, in diesem Abenteuer, das die Cape Epic darstellt, teilzunehmen. Es ging für mich bei meinem ersten Start vor allem darum, Erfahrung zu sammeln, sagte Frey. Bester deutscher Starter im Gesamtklassement in Südafrika war der Kirchheimer Manuel Fumic, der zusammen mit dem Brasilianer Henrique Avancini den dritten Rang erreichte. (GEA)