Aktuell Sport

Moto-Cross: Der Rückkehrer, der einst bei den Scheichs fuhr

REUTLINGEN. Eigentlich hatte Marco Dorsch seine Moto-Cross-Karriere schon 2006 beendet. Nach sieben Jahren als Profi sollte Schluss sein. Grund war ein Handgelenks-Bruch, den er sich beim Supercross in Brünn (Tschechien) zuzog. »An Rennen war überhaupt nicht zu denken. Ich hatte massive Probleme, den Lenker zu halten«, erzählt der gebürtige Tübinger, der mit Sonnenbrille und Wasserflasche einen sehr entspannten Eindruck macht.

Das Rennen war für Marco Dorsch wegen eines technischen Defekts schnell beendet. FOTO: NIETHAMMER
Das Rennen war für Marco Dorsch wegen eines technischen Defekts schnell beendet. FOTO: NIETHAMMER
Das Rennen war für Marco Dorsch wegen eines technischen Defekts schnell beendet. FOTO: NIETHAMMER

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen