Logo
Aktuell Fußball

Derendinger Frauen feiern weitere Party

Beim Vorrunden-Turnier des Erdinger Meister-Cups in Betzingen überrascht der TSV Eningen II mit Platz vier.

Der TV Derendingen hat wieder einmal ein Turnier gewonnen. Janina Kern, Melanie Bölzle und Selin Münz (von links) freuen sich.
Der TV Derendingen hat wieder einmal ein Turnier gewonnen. Janina Kern, Melanie Bölzle und Selin Münz (von links) freuen sich. FOTOS: BAUR Foto: JoBaur
Der TV Derendingen hat wieder einmal ein Turnier gewonnen. Janina Kern, Melanie Bölzle und Selin Münz (von links) freuen sich. FOTOS: BAUR
Foto: JoBaur

REUTLINGEN-BETZINGEN. »Alles ist hervorragend gelaufen«, berichtete Fußball-Abteilungsleiter Karlheinz Schwend vom Ausrichter TSV Betzingen. Beim Vorrunden-Turnier des Erdinger Meister-Cups, bei dem in Betzingen 24 Männer- und zehn Frauenteams ums Weiterkommen kämpften, herrschte eine glänzende Stimmung, so wie sich das für eine verlängerte Meisterparty gehört.

Apropos Party: Die Frauen des TV Derendingen hatten einmal mehr Grund zum Jubeln. Das Team von Trainer Jannic Abele trug sich nach einem 1:0-Endspielsieg gegen die SV Böblingen in die Siegerliste ein. Lea Rudolph erzielte das Goldene Tor in der Verlängerung, nachdem der Oberligist in der regulären Spielzeit einige hochkarätige Gelegenheiten versemmelt hatte. Beim Erdinger Meister-Cup ist der TV Derendingen mit vier Erfolgen Rekord-Gewinner – ob am nächsten Samstag beim Landesfinale in Berghülen der fünfte Triumph gefeiert werden darf? In der Saison 2008/09 war’s, als der TVD unter der Regie des viel zu früh verstorbenen Trainers Klaus Schäfer mit dem Titelgewinn in der Landesliga zum Höhenflug ansetzte. Derendingen kämpfte sich bis in die Regionalliga nach oben, wurde mehrmals württembergischer Pokalsieger und – wie in dieser Saison – württembergischer Hallenmeister. Und wie sieht es nächste Runde aus? Mit Stephanie Tweer (Ärztin in Karlsruhe) und Melanie Bölzle gibt es zwei Abgänge. Tausendsassa Bölzle hört auf. Als Zugang steht Anja Lepper fest, die aus Wetzlar zum TVD zurückkehrt.

Die Landesliga-Frauen des TSV Sondelfingen belegten den vierten Platz und qualifizierten sich damit für das Landesfinale. Georg Grimm hört beim Bezirks-Hallenmeister nach insgesamt sechs Jahren (drei Jahre B-Juniorinnen, drei Jahre Frauen) auf. »Nach sechs Jahren sollte eine Luftveränderung her«, erklärte er. Grimm wird Co-Trainer bei den Oberliga-C-Junioren des SSV Reutlingen, wo Heiko Necker als Chefcoach fungiert. Neuer Kommandogeber bei Sondelfingen wird Manuel Strobel, der zuletzt die B-Juniorinnen trainierte.

Die Männer-Konkurrenz in Betzingen gewann der A-Liga-Meister (Bezirk Böblingen/Calw) SV Gültlingen, der im Finale den Bezirksliga-Titelträger (Nördlicher Schwarzwald) SV Wittendorf mit 1:0 besiegte. Der TSV Eningen II zog als B-Liga-Meister überraschend ins Halbfinale ein, obwohl sich Trainer Phillip Himpel im Hintergrund hielt (»ich überlasse der Mannschaft das Coaching«). Eningen wurde letztlich Vierter und ist in Berghülen dabei. Der A-Liga-Meister FC Engstingen wurde Siebter, der Bezirksliga-Titelträger FC Rottenburg Achter. (GEA)