Aktuell Arbeiterwohlfahrt

Wohnungslosenhilfe in Not

REUTLINGEN. Notübernachtung, Aufnahmehaus, Tagestreff, betreutes Wohnen – die Arbeiterwohlfahrt (AWO) hat in Reutlingen ein ineinander übergreifendes Hilfesystem für Wohnungslose aufgebaut, das seinesgleichen sucht. Doch jetzt braucht die AWO selbst Hilfe. Denn das Ziel aller Bemühungen, nämlich Obdachlosen dauerhaft ein Zuhause zu verschaffen, rückt in immer weitere Ferne. Der Grund: Es gibt kaum noch bezahlbare Unterkünfte in Reutlingen. »Der Markt ist leer. Wir laufen Gefahr, Wohnungslosigkeit nur noch zu verwalten«, bringt AWO-Geschäftsführerin Gisela Steinhilber das Problem auf den Punkt.

AWO-Notübernachtung statt eigener Wohnung: Die erste Anlaufstelle für Obdachlose ist permanent überfüllt. FOTO: NIETHAMMER
AWO-Notübernachtung statt eigener Wohnung: Die erste Anlaufstelle für Obdachlose ist permanent überfüllt. Foto: Markus Niethammer
AWO-Notübernachtung statt eigener Wohnung: Die erste Anlaufstelle für Obdachlose ist permanent überfüllt.
Foto: Markus Niethammer

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen