Aktuell Flüchtlinge

Wohn-Zimmer statt Büros im Ex-Fernmeldeamt

REUTLINGEN. Unten wird noch heftig gewerkelt, oben wird schon gewohnt: Der Landkreis ist dabei, das frühere Fernmeldeamt in eine Flüchtlingsunterkunft umzubauen. Und das unter Hochdruck. Rund 120 Zufluchtsuchende – die meisten sind aus Syrien – sind schon eingezogen: Im Erdgeschoss nur Männer, im ersten Stock Familien. Die nächsten Flüchtlinge werden bereits erwartet. Ab kommender Woche soll deshalb auch die zweite Etage vom Büro- zum Wohntrakt umgewandelt werden. »Das ist wie Reifenwechsel während der Fahrt«, sagt Bauleiter Peter Michels vom Kreis-Gebäudemanagement.

Familie Hamich aus Aleppo gehört zu den neuen Bewohnern des ehemaligen Fernmeldeamts. GEA-FOTO: JÜRGEN MEYER
Familie Hamich aus Aleppo gehört zu den neuen Bewohnern des ehemaligen Fernmeldeamts. Foto: Jürgen Meyer
Familie Hamich aus Aleppo gehört zu den neuen Bewohnern des ehemaligen Fernmeldeamts.
Foto: Jürgen Meyer

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen