Aktuell Umwelt

Stadt soll für dicke Luft bezahlen

REUTLINGEN/TÜBINGEN. »Wir gehen davon aus, dass Reutlingen und Tübingen Konventionalstrafe bezahlen müssen.« Diese Botschaft kam gestern vom Regierungspräsidium Tübingen, das über den Luftreinhalteplan der beiden Städte wacht und wie üblich deutlich überhöhte Feinstaubwerte misst. Bisher drückte die Europäische Union ein Auge zu, weil beide Städte sich um bessere Luft bemühen. Die Schonfrist lief am Samstag ab.

Dicke Luft über Reutlingen: Ob die Kommune für erhöhte Feinstaubwerte bezahlen muss, ist unklar. Das Regierungspräsidium sagt ja
Dicke Luft über Reutlingen: Ob die Kommune für erhöhte Feinstaubwerte bezahlen muss, ist unklar. Das Regierungspräsidium sagt ja. Foto: Markus Niethammer
Dicke Luft über Reutlingen: Ob die Kommune für erhöhte Feinstaubwerte bezahlen muss, ist unklar. Das Regierungspräsidium sagt ja.
Foto: Markus Niethammer

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Das sind Ihre Vorteile:
  • Zwei Wochen kostenlos testen
  • Probe-Abo endet automatisch
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen