Aktuell Reutlingen

Reutlingen schrammt knapp an Ammoniak-Katastrophe vorbei

REUTLINGEN. Gespenstische Szenen vor der Eissporthalle an der Rommelsbacher Straße. Um 13.55 Uhr erreicht die Rettungsleitstelle die erschreckende Botschaft: Aus dem Technikraum der Eishalle tritt Ammoniak in erheblicher Menge aus. Das nach Fensterputzmittel riechende Gas ist stark reizend und hochgiftig. Mit Blaulicht rasen Feuerwehr, Rettungswagen und Polizei an den Einsatzort und geben umgehend Großalarm. Was nach Rauch aussieht, der aus dem Gebäude aufsteigt, ist in Wirklichkeit Wassernebel von der Feuerwehr. Ein beißender Geruch liegt in der Luft. In Windeseile ist die Rommelsbacher Straße in beide Richtungen gesperrt. Erst jetzt ist klar wie knapp Reutlingen an einer Ammoniak-Katastrophe vorbeigeschrammt ist.

Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Polizei und Rettungswagen bei der Eisshalle im Einsatz. GEA-FOTO: ZENKE

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen