Aktuell Reutlingen

Ordnungsdienst will Flagge zeigen

REUTLINGEN. Es ist eine Arbeit, die Fingerspitzengefühl erfordert: Wer Bußgeld kassiert und Verwarnungen ausspricht, darf nicht auf Freudentänze der Ertappten hoffen. Deshalb brauchen die Mitarbeiter des kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) eine fundierte Ausbildung. Ende Mai des vergangenen Jahres hat der Reutlinger Gemeinderat einstimmig die Einrichtung eines derartigen Dienstes beschlossen. Seit Anfang Januar bereiten sich fünf KOD-Mitarbeiter auf ihre Aufgaben vor. Ein weiterer stößt Anfang März dazu.

Die sechs Mitarbeiter des Ordnungsdienstes sind auf Informationen angewiesen. Ute Kleske (links), Inhaberin des Kiosks am Zentra
Die sechs Mitarbeiter des Ordnungsdienstes sind auf Informationen angewiesen. Ute Kleske (links), Inhaberin des Kiosks am Zentralen Omnibusbahnhof in Reutlingen, unterhält sich mit Carmen Böltzig und Stefan Mollenkopf über Probleme am ZOB. Dass die beiden Ordnungshüter noch nicht im blauen Dienstdress unterwegs sind, hat einen einfachen Grund: Die Uniformen sind noch nicht fertig. GEA-FOTO: DÖRR
Die sechs Mitarbeiter des Ordnungsdienstes sind auf Informationen angewiesen. Ute Kleske (links), Inhaberin des Kiosks am Zentralen Omnibusbahnhof in Reutlingen, unterhält sich mit Carmen Böltzig und Stefan Mollenkopf über Probleme am ZOB. Dass die beiden Ordnungshüter noch nicht im blauen Dienstdress unterwegs sind, hat einen einfachen Grund: Die Uniformen sind noch nicht fertig. GEA-FOTO: DÖRR

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen