Aktuell Reutlingen

Mut machen und informieren

REUTLINGEN. »Gewalt verhindern können wir nicht«, sagt Kristina Eisele, »aber wir können informieren und den Frauen Mut machen, den ersten Schritt zu tun.« Dorthin, wo es Hilfe gibt: zu ihr in die Erstberatungsstelle des Landkreises beispielsweise oder aber zum Pendant der Diakonie, wo Florence Wetzel oder ihre Vertreterin Evelyne Wiesmüller für die Stadt zuständig sind. Diese »Koordinierungstelle zum Platzverweisverfahren« (siehe Info-Box) gibt es immerhin schon seit 2001, die Beratungsstelle für Betroffene aus dem Kreis seit 2005.

Setzen sich für Opfer häuslicher Gewalt ein (von links): Elisabeth Heinz-Günther, Gabriele Heller und Kristina Eisele . GEA-FOTO
Setzen sich für Opfer häuslicher Gewalt ein (von links): Elisabeth Heinz-Günther, Gabriele Heller und Kristina Eisele . GEA-FOTO: PACHER
Setzen sich für Opfer häuslicher Gewalt ein (von links): Elisabeth Heinz-Günther, Gabriele Heller und Kristina Eisele . GEA-FOTO: PACHER

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen