Aktuell Medizintechnik

Mobile Herz-Lungen-Maschine in Reutlingen

REUTLINGEN. Zwischen 100 und 150 Menschen werden im Landkreis Reutlingen im Jahr außerhalb eines Krankenhauses reanimiert. »Vielen dieser Patienten könnte mithilfe der modernen Medizin das Leben gerettet werden. Allerdings können sie am Notfallort oft nicht nachhaltig genug stabilisiert werden, sodass sie am Unfallort oder auf dem Weg in ein Krankenhaus versterben«, sagte Dr. Benjamin Schempf, von der Klinik für Kardiologie und Intensivmedizin, Klinikum am Steinenberg.

Dr. David Schibilsky (links) und Dr. Benjamin Schempf stellen die mobile Herz-Lungen-Maschine vor. Mit diesem System soll es gel
Dr. David Schibilsky (links) und Dr. Benjamin Schempf stellen die mobile Herz-Lungen-Maschine vor. Mit diesem System soll es gelingen, Patienten, die nach einer Reanimation am Unfallort nicht stabilisiert werden können, ins Krankenhaus zu transportieren. FOTO: HÖNESS
Dr. David Schibilsky (links) und Dr. Benjamin Schempf stellen die mobile Herz-Lungen-Maschine vor. Mit diesem System soll es gelingen, Patienten, die nach einer Reanimation am Unfallort nicht stabilisiert werden können, ins Krankenhaus zu transportieren. FOTO: HÖNESS

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Das sind Ihre Vorteile:
  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • endet nach 4 Wochen automatisch
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen