Aktuell Denkmalschutz

Mit Geschichte wohnen

REUTLINGEN. Wer Eigentümer eines historischen Gebäudes wird, kann es nicht nach Lust und Laune sanieren: Der Denkmalschutz hat ein gewichtiges Wörtchen mitzureden. Das schreckte früher mehr ab als heute. »Ein Wandel ist definitiv festzustellen«, sagt Markus Ruopp von der Denkmalschutzbehörde der Stadt. Er und seine Mitarbeiter haben die schwierige Aufgabe, die wirtschaftlichen Interessen der Denkmaleigentümer und die gesetzlichen Anforderungen der Denkmalpflege unter einen Hut zu bringen. Eine Gratwanderung, die aber gut gelingen kann, wie Markus Ruopp und Simone Wolfrum vom Landesamt für Denkmalpflege anhand zweier Beispiele in der Altstadt deutlich machen.

Für die Denkmalschützer Simone Wolfrum und Markus Ruopp ist die Sanierung des Gebäudes Albstraße 20 ein Beispiel für die gute Zu
Für die Denkmalschützer Simone Wolfrum und Markus Ruopp ist die Sanierung des Gebäudes Albstraße 20 ein Beispiel für die gute Zusammenarbeit von Investoren und Behörden. FOTO: TRINKHAUS
Für die Denkmalschützer Simone Wolfrum und Markus Ruopp ist die Sanierung des Gebäudes Albstraße 20 ein Beispiel für die gute Zusammenarbeit von Investoren und Behörden. FOTO: TRINKHAUS

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar

 

Auswählen
Mit PayPal bezahlen