Logo
Aktuell Livenacht

Ganz nah dran an der Musik

Die Stadt präsentiert sich bei der Livenacht am Samstag als musikalische Wundertüte

Livenacht Reutlingen
Bei der Reutlinger Livenacht war einiges los. Foto: Jürgen Spieß
Bei der Reutlinger Livenacht war einiges los.
Foto: Jürgen Spieß

REUTLINGEN. Livenächte sind in und bringen viel Leben in die Stadt. Das zeigte sich einmal mehr am Samstagabend, als sich bei spätsommerlichen Temperaturen Hunderte der guten Stimmung hingaben und durch die zwölf beteiligten Kneipen und Lokale treiben ließen. Musikfans kamen ebenso auf ihre Kosten wie Feierbiester und Tanzbegeisterte. Teilweise war es so voll in den Lokalen, dass sich davor dicke Menschentrauben bildeten. Die von der Reutlinger Gastro Initiative (RGI), ein Zusammenschluss von Reutlinger Gastronomen, initiierte Veranstaltungsreihe hat sich schon deswegen fest in der Region etabliert, da der Eintritt in die Lokale kostenlos ist.

Das Konzept ging jedenfalls auf: Wie in den vergangenen Ausgaben gab es eine große Bandbreite verschiedener musikalischer Stilrichtungen, sodass der Abend nicht nur für Feierwillige, sondern auch für anspruchsvolle Musikliebhaber einiges zu bieten hatte: So etwa das Konzert der Bloody Chickenheads im knallevollen Vesper & Bier oder der Auftritt der Band Mister Chang im Basement. Besondern heiß ging es im Alexandre, Kali, Vis-a-Vis, in der Kaiserhalle und im Frankies zu, aber auch das Karaokesingen in der Finca von Ernst Obermayer sowie die eher ruhigeren Auftritte von Dominik Uhl vor dem Hola Oli und Sänger Ben‘tagon im Yaya kamen gut an.