Aktuell Zeugen des Wandels

Erst arisiert, dann ausgeplündert

REUTLINGEN. Bei älteren Reutlingern heißt es wohl immer noch »Gelände Haarburger«, der Parkplatz neben dem Reutlinger Notariat an der Bahnhofstraße. Das verweist auf eine längst untergegangene Firma, die Kunstlederfabrik Haarburger, ehemals Julius Votteler Nachfolger, die 1974 in die Insolvenz ging. Und der Name erinnert an dramatische Ereignisse: die Enteignung einer jüdischen Familie durch die Nationalsozialisten, die Ausplünderung durch einen vom Land nach dem Krieg eingesetzten Geschäftsführer und den juristischen Kampf, den die Familie Haarburger um Wiedergutmachung ausgefochten hat.

Hanna Haarburger (links) und Gertrud Hartmann auf dem ehemaligen Gelände der Firma Haarburger. FOTO: Trinkhaus
Hanna Haarburger (links) und Gertrud Hartmann auf dem ehemaligen Gelände der Firma Haarburger. Foto: Gerlinde Trinkhaus
Hanna Haarburger (links) und Gertrud Hartmann auf dem ehemaligen Gelände der Firma Haarburger.
Foto: Gerlinde Trinkhaus

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Das sind Ihre Vorteile:
  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • endet nach 2 Wochen automatisch
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen