Aktuell Reutlingen

Betz bleibt weiter in U-Haft

REUTLINGEN/STUTTGART. Der Reutlinger Spediteur Thomas Betz bleibt weiter in Untersuchungshaft. Dies teilte der vierte Strafsenat des Oberlandesgerichts Stuttgart gestern mit. Betz wird nach Angaben des Gerichts unter anderem Bestechung georgischer und aserbeidschanischer Amtsträger, Urkundenfälschung und Betrug zur Last gelegt. Er soll Fahrer der deutschen Mutterfirma als Mitarbeiter osteuropäischer Tochterunternehmen ausgegeben haben, die mit in Aserbeidschan und Bulgarien zugelassenen Lkw, deren regelmäßiger Standort tatsächlich in Deutschland war, Transporte in Westeuropa durchgeführt haben.

Reutlinger Spedition Willi Betz. FOTO: DPA
Verschleißerscheinung im Prozess Betz (Im Bild die Reutlinger Firmenzentrale): Der Angeklagte Kreienhop leidet unter Depressionen und ist verhandlungsunfähig. FOTO: PACHER
Verschleißerscheinung im Prozess Betz (Im Bild die Reutlinger Firmenzentrale): Der Angeklagte Kreienhop leidet unter Depressionen und ist verhandlungsunfähig. FOTO: PACHER

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Mit PayPal bezahlen

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit kündbar 
Auswählen