Aktuell Handwerk

Acht-Stunden-Arbeitstag: Zeit-Korsett zu eng?

REUTLINGEN. Die Einführung des Mindestlohns hat sie wieder verstärkt in den Fokus gerückt: die anno 1994 gesetzlich verankerte Höchstarbeitszeit-Regelung, die seit Jahresbeginn für Kopfzerbrechen sorgt. Seitdem Arbeitgeber nämlich einer akribischen Aufzeichnungspflicht unterliegen und mit einer, wie es heißt, »stärkeren Kontrolldichte« rechnen müssen, dämmert manchem Mittelständler, dass er sich auf ausgesprochen dünnem Eis bewegt. Warum? Weil Unternehmer ihren Mitarbeitern von Rechts wegen nur in Ausnahmefällen Überstunden zumuten respektive erlauben dürfen.

Reutlingens Kreishandwerkerschaft reklamiert mehr Luft zum Atmen: Das Korsett des gesetzlich verbrieften Acht-Stunden-Arbeitstag
Reutlingens Kreishandwerkerschaft reklamiert mehr Luft zum Atmen: Das Korsett des gesetzlich verbrieften Acht-Stunden-Arbeitstages sei zu eng geschnürt. Deshalb regt die Interessenvertretung mehr Flexibilität an. ARCHIV-FOTO: NIETHAMMER
Reutlingens Kreishandwerkerschaft reklamiert mehr Luft zum Atmen: Das Korsett des gesetzlich verbrieften Acht-Stunden-Arbeitstages sei zu eng geschnürt. Deshalb regt die Interessenvertretung mehr Flexibilität an. ARCHIV-FOTO: NIETHAMMER

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen