Aktuell Wirtschaft

Ungewöhnlich starkes Wachstum

TÜBINGEN. Die auf Herstellung von Werkzeugen für die Metallzerspanung spezialisierte Walter-Gruppe mit Stammsitz in Tübingen hat 2007 ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahr um über 80 Prozent auf 533 Millionen Euro gesteigert. Für dieses ungewöhnlich starke Wachstum nannte Walter-Chef Peter Witteczek bei einem Pressegespräch zwei Gründe: Zum einen habe die bisherige Walter-Gruppe um 16 Prozent auf 335 Millionen Euro zugelegt. Zum anderen seien erstmals die Übernahmen der Firmen Günther (Frankfurt/Main, Marke: Titex) und Prototyp-Werke (Zell am Harmersbach/Schwarzwald, Marke: Prototyp) berücksichtigt. Die beiden hinzugekommenen Betriebe gehörten schon zuvor wie Walter zum schwedischen Sandvik-Konzern.

»1 B 10« steht kurz für »1 Billion 2010« und soll bedeuten, dass die Tübinger Walter-Gruppe im Jahr 2010
»1 B 10« steht kurz für »1 Billion 2010« und soll bedeuten, dass die Tübinger Walter-Gruppe im Jahr 2010 einen Umsatz von einer Milliarde Euro erreichen will, so die Vorstandsmitglieder (von links) Mirko Merlo, Peter Witteczek und Andreas Evertz. FOTO: MARKUS NIETHAMMER
»1 B 10« steht kurz für »1 Billion 2010« und soll bedeuten, dass die Tübinger Walter-Gruppe im Jahr 2010 einen Umsatz von einer Milliarde Euro erreichen will, so die Vorstandsmitglieder (von links) Mirko Merlo, Peter Witteczek und Andreas Evertz. FOTO: MARKUS NIETHAMMER

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen