Aktuell Wirtschaft

Durchgreifen bei Dresdner Bank

MÜNCHEN. Der Allianz-Konzern hat trotz der weltweiten Finanzkrise 2007 so viel verdient wie noch nie, nimmt das Sorgenkind Dresdner Bank aber kräftig an die Kandare. Nach einem scharfen Gewinneinbruch der Banktochter sollen dort im krisengeschüttelten Investmentbanking 450 Stellen gestrichen und die Geschäfte mit besonders risikoreichen Finanzprodukten praktisch auf Null gefahren werden. Allianz-Chef Michael Diekmann erwartet bei den Finanzdienstleistern »noch Monate der Unsicherheit«, da bedürfe es »jetzt starker Nerven und klarem Kurs«, betonte er am Donnerstag in München. Falls keine weiteren großen Einbrüche erfolgten, halte er auch 2008 für den Allianz-Konzern einen Rekordgewinn für machbar.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen