Aktuell Wirtschaft

Chrysler schreibt tiefrote Zahlen

DETROIT. Die deutschen Autohersteller BMW, Porsche, Mercedes-Benz und Audi konnten im amerikanischen Markt im Mai zulegen, doch gab es bei Volkswagen einen deutlichen Rückschlag. Daimler-Chryslers US-Teil Chrysler hatte wegen brutaler Preiskämpfe mit General Motors und Ford schwer zu kämpfen und verkaufte drei Prozent weniger Autos. Wegen der Entwicklung wird Chrysler im zweiten Quartal einen operativen Verlust von rund einer Milliarde Euro schreiben, teilte der Konzern mit.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen