Aktuell Wirtschaft

Bei Nachrüstung Bares

TÜBINGEN. Dass sich die Deutsche Umwelthilfe mit dem Baden-Württembergischen Zentralen Deutschen Kfz-Gewerbe für eine Pressekonferenz an einen Tisch setzt, dürfte eher zu den Ausnahmen als der Regel zählen. Beim Pressegespräch im Autohaus Menton Tübingen waren sich die beiden Organisationen jedoch gemeinsam mit dem Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer in ihrer Botschaft einig. Sie appellieren an Besitzer von Dieselfahrzeugen ohne Rußfilter, ihren Wagen gegen eine Umweltprämie von 330 Euro mit einem Filtersystem nachzurüsten. An sich ist die Prämie nichts Neues. Doch seit dem 1. August 2009 bekommen Nachrüster die Prämie nicht mehr mit ihrer Kfz-Steuer verrechnet, sondern in bar. Bis zum 31. Dezember dieses Jahres wird die Prämie vom Staat gezahlt. Danach ist Schluss.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen