Logo
Aktuell Wirtschaft

Autozulieferer Elring Klinger aus Dettingen vereint Geschäftsbereiche

Ein Mitarbeiter von Elring Klinger bedient eine Stackbauanlage. Im Vordergrund ist ein fertiger Brennstoffzellen-Stack zu sehen.
Ein Mitarbeiter von Elring Klinger bedient eine Stackbauanlage. Im Vordergrund ist ein fertiger Brennstoffzellen-Stack zu sehen. FOTO: DPA
Ein Mitarbeiter von Elring Klinger bedient eine Stackbauanlage. Im Vordergrund ist ein fertiger Brennstoffzellen-Stack zu sehen. FOTO: DPA

DETTINGEN. Die Automobilhersteller bringen immer mehr Hybrid- und vollelektrische Modelle auf den Markt. Deshalb hat Autozulieferer Elring Klinger den Geschäftsbereich »Metal Sealing Systems & Drivetrain Components« gegründet. Dieser vereine die beiden Geschäftsbereiche Zylinderkopfdichtungen sowie Spezialdichtungen. Produktionsvorstand Reiner Drews erläutert: »Wir richten den Geschäftsbereich auch neu aus. Neben den Dichtungslösungen rund um den Verbrennungsmotor werden wir unser Portfolio weiterentwickeln und Lösungen anbieten, die metallische Dichtungssysteme und Präzisionsstanz- und -umformkomponenten für sämtliche Antriebsarten umfassen.« Der Lamellenträger, der seit 2019 für das vollelektrische Fahrzeug eines deutschen Sportwagenherstellers in Serie produziert wird, sei ein Produktbeispiel für die Vielfalt des neuen Geschäftsbereichs. Den neuen Geschäftsbereich leitet Wojtek Kolasinski, der für den Geschäftsbereich Spezialdichtungen verantwortlich war. Gunnar Deichmann, zuvor Leiter des Geschäftsbereichs Zylinderkopfdichtungen, übernimmt die Verantwortung für den Geschäftsbereich Batterietechnologie. Dessen Leiter Armin Diez werde sich auf die Funktion als Leiter des Geschäftsbereichs Brennstoffzellentechnologie konzentrieren. (GEA)