Aktuell Energie

Regionalplan: Bis zu 58 Windräder auf 519 Hektar

PFRONSTETTEN. Politische Ziele, Planungsauftrag, persönliche Meinung: Die Diskussion um Windkraftstandorte auf der Alb ist so spannend wie angespannt. Die einen tun, was sie tun müssen, weil es die »große Politik« so vorgibt: Die Planer im Windkraftkompetenzzentrum des Regionalverbands Neckar-Alb mit Sitz in Mössingen arbeiten seit Jahren daran, geeignete Standorte zu finden, um das Soll der Region zur Energiewende zu erfüllen. Die anderen – Bürger, Befürworter wie Gegner – beobachten den Prozess kritisch. Und werfen in der Debatte oft auch Grundsatzfragen auf, die Kompetenz und Zuständigkeit des Regionalverbands übersteigen und in Stuttgart oder Berlin gestellt werden müssten.

Zu den beiden bestehenden Windparks Himmelberg und Böttingen/Auingen  könnten sieben weitere im Kreis Reutlingen kommen. Das ach
Zu den beiden bestehenden Windparks Himmelberg und Böttingen/Auingen könnten sieben weitere im Kreis Reutlingen kommen. Das achte Vorranggebiet liegt im Zollernalb-Kreis bei Grosselfingen außerhalb des Kartenausschnitts. GRAFIK: REGIONALVERBAND
Zu den beiden bestehenden Windparks Himmelberg und Böttingen/Auingen könnten sieben weitere im Kreis Reutlingen kommen. Das achte Vorranggebiet liegt im Zollernalb-Kreis bei Grosselfingen außerhalb des Kartenausschnitts. GRAFIK: REGIONALVERBAND

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar

 

Auswählen
Mit PayPal bezahlen