Aktuell Film

Film über die Schwäbische Alb: »Spuren im Stein«

MÜNSINGEN. Nächstes Jahr holt sich die Alb ihren fünften Stern. Davon geht Münsingens Bürgermeister Mike Münzing fest aus. Die Bewerbung für die fünfte Unesco-Auszeichnung läuft. Dass die Eiszeitkunst mit den spektakulären Funden im Hohle Fels bei Schelklingen Weltkulturerbe wird – im Grunde reine Formsache. Bereits von der Unesco geadelt wurden Alblimes, Pfahlbauten, Biosphärengebiet und Geopark. Letzterer hat jetzt seinen eigenen Film bekommen: Dirk Neumann, Autor und Regisseur beim Südwestrundfunk, folgt in seiner Dokumentation den »Spuren im Stein«. Am Pfingstmontag wird sie um 20.15 Uhr im Dritten Programm gezeigt, vorab durften geladene Gäste – darunter vor allem Mitwirkende – eine gekürzte Fassung im Biosphärenzentrum sehen.

Animierte Steinzeitszene? Nein, alles echt im Hier und Jetzt. In einem stillgelegten Steinbruch bei Gerhausen pflegen Taurusrind
Animierte Steinzeitszene? Nein, alles echt im Hier und Jetzt. In einem stillgelegten Steinbruch bei Gerhausen pflegen Taurusrinder und Konikpferde das artenreiche Biotop. Auch diesen Ort stellt Dirk Neumann in seinem neuen Alb-Dokumentarfilm vor. FOTO: SWR/DIRK NEUMANN
Animierte Steinzeitszene? Nein, alles echt im Hier und Jetzt. In einem stillgelegten Steinbruch bei Gerhausen pflegen Taurusrinder und Konikpferde das artenreiche Biotop. Auch diesen Ort stellt Dirk Neumann in seinem neuen Alb-Dokumentarfilm vor. FOTO: SWR/DIRK NEUMANN

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar

 

Auswählen
Mit PayPal bezahlen