Logo
Aktuell RANDNOTIZ

Ablenkung und Unterhaltung für Kinder: Die Quarantäne-Ente aus St. Johann

Quaks, die Quarantäne-Ente aus St. Johann. Foto: privat
Quaks, die Quarantäne-Ente aus St. Johann.
Foto: privat

Ein besonders liebenswertes Kind der Corona-Zeit hat in der Gemeinde St. Johann das Licht der digitalen Welt erblickt: Quaks, die Quarantäne-Ente. »Ich muss gerade zuhause bleiben, damit ich mich bei niemandem mit dem Corona-Virus anstecke«, hat sich der Vogel den St. Johanner Familien vorgestellt. Quaks meldet sich jeden Tag zu Wort: Auf der Homepage der Gemeinde macht die freundliche Ente den St. Johanner Kindern Vorschläge, was in der Quarantäne-Zeit Schönes und Lustiges anzufangen wäre.

»Ist das Wetter draußen schlecht und ihr wisst nicht, was ihr spielen sollt?«, fragte Quaks die Kinder am Sonntag. »Wie wäre es, wenn ihr euch eine gemütliche Höhle aus Decken und Kissen baut?« Am Montag lud Quaks zum Basteln ein: Da sind in den St. Johanner Familien ganz bestimmt zig Stifte-Halter aus Klopapier-Rollen entstanden (vorausgesetzt, das rare Ausgangsmaterial war aufzutreiben).

Jeden Tag wollen die Mitarbeitenden der St. Johanner Kindergärten, der Krippen und der Grundschule die Kinder in den nächsten Wochen mit Ideen zum Spielen und Basteln und mit kleinen Aufgaben versorgen.Einmal in der Woche ist außerdem eine Mitmach-Aktion geplant, bei der die jungen St. Johanner Fotos ans Rathaus schicken können, das sie dann zur Veröffentlichung sammelt – eine schöne Idee, um den Kindern trotz Abstandhalten und sozialer Isolation ein Gefühl von Gemeinschaft zu vermitteln.

Ausgedacht hat sich Quaks die St. Jo-hanner Kindergarten-Fachfrau Judith Weber nach einem Gespräch mit der Amtsleiterin Daniela Brändle. »Die Kinder können doch nicht fünf Wochen lang nur fernsehen!«, hatten die beiden Mütter gesagt, nachdem die Kindergartenschließung feststand. Deshalb entstand die Idee, die kleinen St. Johanner (und ihre Eltern) täglich mit einem Spiel- und Bastelvorschlag zu versorgen. »Ich merke ja selbst, wie schwierig es ist, sich jeden Tag etwas auszudenken, um die Kinder zu beschäftigen«, berichtet Judith Weber. Mit Sabrina Schöninger, die die St. Johanner Homepage betreut, wurde ein Logen-Platz für die tägliche Quaks-Idee festgelegt – gleich auf der Startseite.

Die Spiel- und Bastel-Ideen kommen von Erzieherinnen und Lehrern aller St. Johanner Einrichtungen – »vom jungen Azubi bis zur erfahrenen Fachkraft«. Judith Weber ist ganz begeistert, wie viele Leute mitziehen und wie gut das Gemeinschaftsprojekt klappt. So liegt jetzt bereits ein ganzer Stapel von Quaks-Ideen vor, von den Mitarbeitenden fix und fertig ausformuliert und gestaltet, sodass die einzelne Folge nur noch online gestellt werden muss, »wie bei einem Adventskalender«.

Von den St. Johanner Familien haben das Rathausteam und Judith Weber bereits viele nette Reaktionen bekommen. Und auch die Resonanz bei den Mitmachaktionen – in dieser Woche geht’s um das Basteln mit Tetrapacks – nimmt immer weiter zu. Besonders freut die Kindergarten-Fachfrau, was bereits etliche Eltern rückgemeldet haben. Im Internet nach der Quaks-Idee des Tages zu schauen und sie auszudrucken, gehört für manche St. Johanner Familie jetzt fest zum Morgenritual.