Aktuell Forst

Wirbel um Waldarbeiten oberhalb der Echazquelle

LICHTENSTEIN-HONAU. Es sieht wild aus – noch. Denn die Forstarbeiten in Honaus schönstem Winkel sind nicht abgeschlossen. Oberhalb der Echazquelle und rund um die Pfarrwiese hat Lichtensteins Revierförster Christian Koch aus Sicherheitsgründen rund 300 Festmeter Holz gemacht und damit für ordentlich Wirbel gesorgt. Nicht nur im Gemeinderat war der Einschlag Thema, bei Koch und Ortsvorsteher Wilfried Schneider klingeln täglich die Telefone. Knackpunkt dabei: Rund 20 Meter Pflasterweg, angelegt vom Honauer Albverein, sind unter einer rund ein Meter dicken Schicht Hangmaterial verschwunden.

Der stellvertretende Forstamtsleiter  Georg Kemmner (links),  Förster Christian Koch und  Ortsvorsteher  Wilfried Schneider (rec
Der stellvertretende Forstamtsleiter Georg Kemmner (links), Förster Christian Koch und Ortsvorsteher Wilfried Schneider (rechts) suchen gemeinsam die unter dem Hangmaterial begrabene alte Wegsohle. Ein zwischen Echazquelle und Pfarrwiese aus dem Ruder gelaufener Baggereinsatz hat sie begraben. Foto: Uwe Sautter
Der stellvertretende Forstamtsleiter Georg Kemmner (links), Förster Christian Koch und Ortsvorsteher Wilfried Schneider (rechts) suchen gemeinsam die unter dem Hangmaterial begrabene alte Wegsohle. Ein zwischen Echazquelle und Pfarrwiese aus dem Ruder gelaufener Baggereinsatz hat sie begraben.
Foto: Uwe Sautter

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen