Aktuell Weinbau

Wie gut der Wein vom Georgenberg wird

PFULLINGEN/ENINGEN. Bernd Mair ist optimistisch. Er hofft auf 83 Grad Oechsle. Deshalb denkt der Pfullinger Förster und seine Mitstreiter von Albverein und Bergwacht auch noch nicht an die Ernte der Regent-Trauben auf dem Georgenberg. Zuckersüß und erstklassig im Geschmack sind sie jedenfalls jetzt schon, wie die kleine Kostprobe an der einzigen Südhanglage auf der Pfullinger Gemarkung beweist. 80 Oechsle hat er dann schon gemessen. Jetzt gelte es noch jede Sonnenstunde auszunutzen. »Vielleicht gibt das ja die erste Spätlese am Georgenberg«, sagt Mair mit einem Lächeln.

Bernd Mair freut sich über Qualität und Quantität der Trauben auf den jungen Rebstöcken am Georgenberg.
Bernd Mair freut sich über Qualität und Quantität der Trauben auf den jungen Rebstöcken am Georgenberg. Foto: Uwe Sautter
Bernd Mair freut sich über Qualität und Quantität der Trauben auf den jungen Rebstöcken am Georgenberg.
Foto: Uwe Sautter

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen