Aktuell Pfullingen/Eningen/Lichtenstein

Was Eltern und Kinder erwartet

ENINGEN. Die Eninger Kinderbetreuungseinrichtungen - insgesamt neun - wollen sich vorstellen bei einer »Messe« am Freitag, 27. März, von 15 bis 18 Uhr in der HAP-Grieshaber-Halle. Beim ersten derartigen Versuch im vergangenen Jahr im Rathaus waren so viele Eltern in den Ratssaal gekommen, da sei klar geworden, die Gemeinde muss das auf andere Beine stellen, so Hauptamtsleiter Albrecht Fausel.

Die Vertreter der Eninger Kinderbetreuungseinrichtungen mit (obere Reihe von links): Olaf Röhm, Claudia Juchnicki, Melanie Werli
Die Vertreter der Eninger Kinderbetreuungseinrichtungen mit (obere Reihe von links): Olaf Röhm, Claudia Juchnicki, Melanie Werling, Dr. Mekhail Fanous und Marcel Modschiedler vom Hauptamt der Gemeinde; (untere Reihe): Marion Becker, Doris Rothe, Sylvia Manes, Denise Bierl, Caroline Ruprecht und Sabine Beck. GEA-FOTO: BARAL
Die Vertreter der Eninger Kinderbetreuungseinrichtungen mit (obere Reihe von links): Olaf Röhm, Claudia Juchnicki, Melanie Werling, Dr. Mekhail Fanous und Marcel Modschiedler vom Hauptamt der Gemeinde; (untere Reihe): Marion Becker, Doris Rothe, Sylvia Manes, Denise Bierl, Caroline Ruprecht und Sabine Beck. GEA-FOTO: BARAL

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen