Logo
Aktuell Blaulichtgottesdienst

Kraft tanken für oft große Belastungen

Rund 300 Einsatzkräfte von Rettungsorganisationen aus dem Landkreis feiern eine bewegende Messe in der Andreaskirche

Blaulichtgottesdienst Eningen
Egal ob Feuerwehr, THW, DRK, Polizei oder sonstige Helfer, beim Blaulichtgottesdienst machten sie genau wie an den Einssatzstellen gemeinsame Sache. Ganz vorne von rechts Pfarrerin Regina Lück und Notfallseelsorger Hartmut Bosch. Foto: Gabriele Leippert
Egal ob Feuerwehr, THW, DRK, Polizei oder sonstige Helfer, beim Blaulichtgottesdienst machten sie genau wie an den Einssatzstellen gemeinsame Sache. Ganz vorne von rechts Pfarrerin Regina Lück und Notfallseelsorger Hartmut Bosch.
Foto: Gabriele Leippert

PFULLINGEN. Seit 2013 gibt es im Landkreis Reutlingen alljährlich am letzten Freitag im Januar und an wechselnden Orten einen von der Notfallseelsorge organisierten »Blaulichtgottesdienst«. So gestern Abend in der Andreaskirche in Eningen, wo rund 300 Rettungskräfte aus DRK, THW, Malteser, Feuerwehr oder der Polizei und anderen Organisationen Kraft tanken wollten für ihre oft großen psychischen und physischen Belastungen während der Einsätze und um Segen, Schutz und Kraft zu beten. Musikalisch umrahmt wurde die gut einstündige Feier, die von Pfarrerin Regina Lück und Notfallseelsorger Hartmut Bosch zelebriert wurde, vom Blaulichtchor unter Leitung von Bezirkskantor Stephen Blaich sowie dem Blaulichtposaunenchor mit Dirigentin Gabi Rall. Im Anschluss hatten die Kirchgänger Gelegenheit, sich im Gemeindehaus untereinander auszutauschen. (lpt)