Aktuell Rettungswesen

Kinder lernen nicht mehr schwimmen

METZINGEN/REUTLINGEN. Auf das bundesweite Bädersterben machte jetzt der Vorsitzende des DLRG-Bezirks Reutlingen, Alexander Kley, aufmerksam. »580 Bäder sind akut davon betroffen, geschlossen zu werden – 320 Hallen- und Freibäder sind bereits zu«. Die Folge: »Kinder und Jugendliche lernen nicht mehr schwimmen.« Jeder sechste Grundschüler bis zu zehn Jahren, so Kley weiter bei der DLRG-Bezirkstagung im Bindhof in Neuhausen, könne heute nicht schwimmen. Zwanzig Prozent der Grundschulen haben laut Kley keinen Zugang mehr zu Schwimmbädern. Dass das unter Umständen sogar tödlich enden kann, belegt er mit alarmierenden Zahlen: »Wir haben die höchste Zahl an Ertrinkungstoten seit neun Jahren«. Waren es 2013 beispielsweise 46 sind es 2015 alleine in Baden-Württemberg 55 Tote gewesen, erklärte er.

Nach Beobachtungen der DLRG lernen nicht mehr alle Kinder das Schwimmen.
Nach Beobachtungen der DLRG lernen nicht mehr alle Kinder das Schwimmen. Foto: dpa
Nach Beobachtungen der DLRG lernen nicht mehr alle Kinder das Schwimmen.
Foto: dpa

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar

 

Auswählen
Mit PayPal bezahlen