Aktuell Stadtgeschichte

Eher Träumer als Verschwörer

BAD URACH. Die Uracher raunten von »Verschwörerwinkel« und »Klein-Moskau«. Wilde Gerüchte machten die Runde. Was sich da in den frühen Zwanzigerjahren am idyllischen Oberen Brühl unter der Ruine Hohenwittlingen auf dem Anwesen des Zinnschmieds Karl Raichle und seiner Frau Elisabeth abspielte, war ihnen nicht geheuer. Man badete nackt in der Erms. Seltsame Gäste gingen aus und ein.

Das ehemalige Haus der »Kommune am Grünen Weg«  von Zinnschmied Karl Raichle und seiner Frau Elisabeth  am Oberen Brühl in Bad U
Das ehemalige Haus der »Kommune am Grünen Weg« von Zinnschmied Karl Raichle und seiner Frau Elisabeth am Oberen Brühl in Bad Urach. FOTO: MARTIN BERNKLAU
Das ehemalige Haus der »Kommune am Grünen Weg« von Zinnschmied Karl Raichle und seiner Frau Elisabeth am Oberen Brühl in Bad Urach. FOTO: MARTIN BERNKLAU

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen