Aktuell Hochwasser

Bad Urach blickt mit Bangen auf vollgesogene Berghänge

BAD URACH/METZINGEN. Der 46-jährige Bauarbeiter, der am vergangenen Freitagabend in Bad Urach bei Absicherungsmaßnahmen an einer Baustelle in die reißende Elsach gestürzt sein dürfte, ist tot. Er wurde gestern gegen 13 Uhr zwischen Metzingen und Riederich – 13 Kilometer vom Unglücksort in Bad Urach entfernt – im Bachbett der Erms tot aufgefunden. Von einem ebenfalls 46-Jährigen, der in Reutlingen wohl in die Echaz gesprungen war, um sich umzubringen, fehlt noch jede Spur. Die Polizei glaubt nicht, dass er noch lebt.

Keine Entwarnung an der Sirchinger Steige.
Keine Entwarnung an der Sirchinger Steige. Foto: Andreas Fink
Keine Entwarnung an der Sirchinger Steige.
Foto: Andreas Fink

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Das sind Ihre Vorteile:
  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • endet nach 2 Wochen automatisch
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen