Aktuell Theater

Trotz Corona: Die Tonne plant eine (fast) normale Spielzeit

Das Theater Die Tonne plant eine (fast) normale Spielzeit. Mit einem Stück über Gandhi und einem Insektenkrimi

Vor dem Theaterraum »Tonne 2«, der in der kommenden Saison auch wieder bespielt werden soll (von links): Intendant Enrico Urbane
Vor dem Theaterraum »Tonne 2«, der in der kommenden Saison auch wieder bespielt werden soll (von links): Intendant Enrico Urbanek, Maximilian Tremmel, Projektleiter bei »Hierbleiben – Spuren nach Grafeneck«, Thomas Lambeck, Vorsitzender des Tonne-Theatervereins, Künstlerin Mehlika Tanriverdi, die die Bildmotive fürs Spielzeitheft gestaltet hat, und Joana Pape vom Sponsor Kreissparkasse. FOTO: STRÖHLE
Vor dem Theaterraum »Tonne 2«, der in der kommenden Saison auch wieder bespielt werden soll (von links): Intendant Enrico Urbanek, Maximilian Tremmel, Projektleiter bei »Hierbleiben – Spuren nach Grafeneck«, Thomas Lambeck, Vorsitzender des Tonne-Theatervereins, Künstlerin Mehlika Tanriverdi, die die Bildmotive fürs Spielzeitheft gestaltet hat, und Joana Pape vom Sponsor Kreissparkasse. FOTO: STRÖHLE

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen