Aktuell Kunst

Schauen, tasten, riechen bei der 13. Triennale Fellbach

FELLBACH. In der Kelter Fellbachs befindet sich ein glitzernder Haufen, ein spitzer kleiner Berg auf dem Boden. Es ist nicht Gold, was da glänzt, es sind keine Edelmetalle. Es handelt sich, ganz einfach, um Bonbons, in goldfarbenes Zellophan geschlagen. Wer möchte, der kann sich bedienen, das Bonbon verzehren oder zu Hause in eine Vitrine legen.

Tomaten schwimmen als Teil des Kunstwerks »Something that Floats/Something that sinks« des Künstlers Shimabuku bei der Triennale
Tomaten schwimmen als Teil des Kunstwerks »Something that Floats/Something that sinks« des Künstlers Shimabuku bei der Triennale in Fellbach in einem Aquarium. FOTO: DPA
Tomaten schwimmen als Teil des Kunstwerks »Something that Floats/Something that sinks« des Künstlers Shimabuku bei der Triennale in Fellbach in einem Aquarium. FOTO: DPA

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen