Aktuell Kultur

Kunstrebell Dash Snow mit 27 Jahren gestorben

NEW YORK. Der US-Kunstrebell Dash Snow, der mit seinen Fotografien aus der abgefahrenen New Yorker Partyszene international für Aufsehen sorgte, ist im Alter von 27 Jahren gestorben. Er wurde tot in einem Hotelzimmer in Manhattan gefunden, Grund war vermutlich eine Überdosis Drogen, wie seine Großmutter, die Kunst-Mäzenin Christophe de Menil, bestätigte. Snow war heroinsüchtig, galt aber seit einer Reha-Kur im März zunächst als clean. Seine Werke waren in renommierten Galerien in New York und Berlin, Tokio und Los Angeles zu sehen. Der Künstler rebelllierte früh gegen seine angesehene New Yorker Familie und verschrieb sich einer Ästhetik der Selbstzerstörung. Berühmt wurde er durch Fotografien von den Sex- und Drogenpartys einer verlorenen Künstlergeneration in New York. Snow hinterlässt seine Lebensgefährtin und die zweijährige gemeinsame Tochter Secret. (dpa)

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen