Aktuell Kultur

Früher verspottet, heute unbezahlbar

NEW YORK. Er war der Außenseiter. Als sich Andy Warhol, Sohn eines Bergarbeiters aus dem schmuddeligen Pittsburgh, vor etwa 50 Jahren in der Künstler-Hochburg New York einen Platz unter seinesgleichen zu erobern versuchte, bekam er lange die kalte Schulter gezeigt. Für Kollegen wie Jasper Johns, Roy Lichtenstein, Robert Rauschenberg und Claes Oldenburg war er »der kommerzielle Künstler«. Einer, der mit Anzeigen seinen Unterhalt verdiente. Heute jährt sich sein Geburtstag zum 80. Mal.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Mit PayPal bezahlen

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit kündbar 
Auswählen