Aktuell INTERVIEW

Elaiza vor ihrem Auftritt auf der Alb im GEA-Interview

REUTLINGEN. Sie hatten sich noch gar nicht lange gefunden, da katapultierte ein Wildcard-Wettbewerb drei junge Frauen zum größten Songwettstreit der Erde. Statt Mini-Clubs hieß es plötzlich Riesenhalle in Kopenhagen und Millionenfernsehpublikum. Am 12. Juni wird’s jedoch wieder ganz lauschig für die Drei – da kommen Elaiza in die Wimsener Mühle bei Hayingen. Ein neues Album ist in Arbeit, eine weitere Tournee geplant. Ohne die Teilnahme beim Eurovision Song Contest, meint Sängerin Elzbieta »Ela« Steinmetz im GEA-Interview, wäre das so kaum möglich gewesen.

Elaiza, das sind Yvonne Grünwald (links), Natalie Plöger (oben) und Ela Steinmetz – hier in malerischer Kulisse abgelichtet. Und
Elaiza, das sind Yvonne Grünwald (links), Natalie Plöger (oben) und Ela Steinmetz – hier in malerischer Kulisse abgelichtet. Und nein, es ist nicht die Wimsener Mühle, denn die ist bekanntlich längst vorbildlich saniert. Dorthin kommen die Drei am 12. Juni. FOTO: BEN WOLF
Elaiza, das sind Yvonne Grünwald (links), Natalie Plöger (oben) und Ela Steinmetz – hier in malerischer Kulisse abgelichtet. Und nein, es ist nicht die Wimsener Mühle, denn die ist bekanntlich längst vorbildlich saniert. Dorthin kommen die Drei am 12. Juni. FOTO: BEN WOLF

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen