Aktuell Kultur

Das Spiel um Liebe und Tod

Daniel Brühl hat sich als Alex in "Good bye Lenin" in die Herzen der deutschen Kinozuschauer gespielt ­ so sympathisch und anrührend gibt er einen jungen Mann, der für seine kranke Mutter die DDR wieder aufleben lässt. Inzwischen ist der 26-Jährige mit zahlreichen Schauspielpreisen hoch dekoriert ­ und jetzt auch in einem neuen Film zu sehen. "Was nützt die Liebe in Gedanken" (Regie: Achim von Borries) behandelt die wahre Geschichte der "Stieglitzer Schülertragödie" von 1927. Es geht um Liebe, Verwirrung, Exzesse, Selbstmord und Schuld. Brühl spielt den 19-jährigen naiven Paul, der sich unglücklich in Hilde (Anna Maria Mühe) verliebt. Bettina Jehne hat sich mit Daniel Brühl unterhalten.

Am Ende eines verhängnisvollen Wochenendes wird Paul (Daniel Brühl) von Polizeibeamten abgeführt. Was ist wirklich passiert? FOTO: X-VERLEIH
Am Ende eines verhängnisvollen Wochenendes wird Paul (Daniel Brühl) von Polizeibeamten abgeführt. Was ist wirklich passiert? FOTO: X-VERLEIH

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen