Aktuell Kultur

Bilder mit der Aura eines Altars

STUTTGART. Ist es die Sehnsucht nach Spiritualität? Oder nach Vollkommenheit, dem Meisterwerk? Im traditionsreichen Bildformat des Triptychons ruht eine Faszination, die Künstler aller Generationen packt. Den Beweis dafür liefert die einzigartige Ausstellung »Drei. Das Triptychon in der Moderne« im Kunstmuseum Stuttgart, die heute eröffnet wird. Ob sie nun Otto Dix, Max Beckmann, Francis Bacon oder Damien Hirst heißen - das dreiteilige Bild hat nicht nur als Altar- oder Andachtsbild aus dem Mittelalter seine Bedeutung, sondern auch in der zeitgenössischen Kunst. Auf 2 000 Quadratmetern zeigt das Kunstmuseum 60 moderne Triptychen, als Gemälde, Objektcollage oder Videoinstallation.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen