Logo
Aktuell Gedenken

Wo am Volkstrauertag im Kreis Tübingen Gedenkfeiern stattfinden

In diesem Jahr ist bei den Feiern der Kreis der Beteiligten coronabedingt unterschiedlich groß, vom nicht öffentlichen Treffen bis zu einem fast normalen Programm

Am Volkstrauertag wird in der Kernstadt und in den Bezirksgemeinden der Opfer von Krieg, Gewaltherrschaft, Hass und Ausgrenzung
Am Volkstrauertag wird der Opfer von Krieg, Gewaltherrschaft, Hass und Ausgrenzung gedacht. FOTO: DPA
Am Volkstrauertag wird der Opfer von Krieg, Gewaltherrschaft, Hass und Ausgrenzung gedacht. FOTO: DPA

KREIS TÜBINGEN. Am Volkstrauertag, Sonntag, 14. November, gibt es in der Region Gedenkfeiern zu Ehren der Gefallenen und Vermissten. Die Gedenkfeier in Mössingen beginnt um 10.45 Uhr unter Mitwirkung des Posaunenchors Mössingen und der Chorgemeinschaft Mössingen, die Gedenkrede hält Oberbürgermeister Michael Bulander.

In Belsen beginnt die Gedenkfeier um 11.15 Uhr. Die musikalische Umrahmung gestaltet der Posaunenchor Belsen zusammen mit dem Liederkranz Belsen. Die Gedenkrede hält Baubürgermeister Martin Gönner.

In Öschingen ist die Gedenkfeier um 10.45 Uhr am Ehrenmal der Gefallenen und Vermissten auf dem Friedhof. Die Feier wird vom Liederkranz und Posaunenchor Öschingen musikalisch gestaltet. Die Gedenkrede hält Ortsvorsteher Wolfgang Eißler. Anschließend erfolgt die Kranzniederlegung zusammen mit Vertretern der Vereine.

In Talheim gibt es am Totensonntag, 21. November, um 11.15 Uhr eine Gedenkfeier auf dem Friedhof.

Die Gemeinde Bodelshausen begeht den Volkstrauertag in diesem Jahr wieder kleiner und im nicht-öffentlichen Kreis. Die Vertreter der Gemeinde und des VdK gedenken und trauern um die Opfer mit einer schlichten Kranzniederlegung beim Ehrenmal auf dem Friedhof ohne Publikumsteilnahme. Im Anschluss an den Gottesdienst in der evangelischen Kirche und im Laufe des Tages können Bürgerinnen und Bürger das Ehrenmal auf dem Friedhof besuchen.

In Dusslingen ist die Gedenkfeier in der evangelischen Peterskirche anlässlich des Volkstrauertags um 10 Uhr, und zwar integriert in den Gottesdienst.

In Kirchentellinsfurt wird es im Anschluss an den Gottesdienst um 11.15 Uhr die Kranzniederlegung am Ehrenmal geben mit Bürgermeister Bernd Haug und Otto Berner. Der Musikverein wird die Gedenkfeier musikalisch begleiten.

Die Universitätsstadt Tübingen und der Volksbund die Deutsche Kriegsgräberfürsorge laden um 11.15 Uhr auf den Tübinger Bergfriedhof zu einer Feierstunde ein. In der großen Trauerhalle hält Landrat Joachim Walter eine Ansprache. Anschließend spricht Dekanin Elisabeth Hege Gedenkworte. Uli Jäger vom Förderverein Berghof Peace Education/Friedenspädagogik Tübingen berichtet über aktuelle Beispiele von Friedensbildung. Zum Abschluss wird an der Gedächtnisstätte für die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges ein Kranz niedergelegt. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung vom Posaunenchor Tübingen.

In den Tübinger Stadtteilen Bühl, Hirschau, Kilchberg und Lustnau gibt es am Volkstrauertag jeweils um 11 Uhr eine Gedenkfeier bei den jeweiligen Mahnmalen, in Lustnau bei der Aussegnungshalle am Friedhof. In Weilheim beginnt die Feierlichkeit bereits um 10.15 Uhr beim Mahnmal an der Kirche. (a)