Aktuell Geschichte

Tübinger Güterbahnhof: Umschlagplatz im Krieg

TÜBINGEN. Der Tübinger Güterbahnhof ist schon lange verwaist. Ein Stückchen Niemandsland zwischen großen Gleisanlagen und Eisenbahnstraße, abseits des städtischen Lebens. Das soll sich ändern. Am Güterbahnhofgelände soll ein neues Stadtviertel entstehen. Mittendrin im ehemaligen Bahnhof wünschen sich die rund 50 Mitglieder des Vereins Lern- und Dokumentationszentrum zum Nationalsozialismus Räume für Ausstellungen, Seminare, Büros und eine vereinseigene Bibliothek.

Sowjetische Kriegsgefangene mussten im ehemaligen Tübinger Güterbahnhof schwere Arbeit verrichten, berichtet Oonagh Hayes vom Ve
Sowjetische Kriegsgefangene mussten im ehemaligen Tübinger Güterbahnhof schwere Arbeit verrichten, berichtet Oonagh Hayes vom Verein Lern- und Dokumentationszentrum zum Nationalsozialismus. Foto: Irmgard Walderich
Sowjetische Kriegsgefangene mussten im ehemaligen Tübinger Güterbahnhof schwere Arbeit verrichten, berichtet Oonagh Hayes vom Verein Lern- und Dokumentationszentrum zum Nationalsozialismus.
Foto: Irmgard Walderich

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen