Logo
Aktuell Leitfaden

So will der Kreis Tübingen die Tourismusbetriebe der Region unterstützen

Ein neuer Leitfaden der Tourismusförderung des Landkreises Tübingen gibt Tipps zur Vermarktung über die regionalen touristischen Highlights in der Region.

Schöne Ausblicke am Früchtetrauf wie hier oberhalb von Entringen: Der Kreis Tübingen setzt verstärkt auf Wander-Erlebnisse.   F
Schöne Ausblicke am Früchtetrauf wie hier oberhalb von Entringen: Der Kreis Tübingen setzt verstärkt auf Wander-Erlebnisse. Foto: Angela Hammer
Schöne Ausblicke am Früchtetrauf wie hier oberhalb von Entringen: Der Kreis Tübingen setzt verstärkt auf Wander-Erlebnisse.
Foto: Angela Hammer

TÜBINGEN. Mit einer Kombination aus Leitfaden und Online-Infocenter will die Tourismusförderung des Landkreises Tübingen den Tourismusbetrieben der Region dabei helfen, sich auf die kommende Saison und die Inlandstouristen einzustellen. Darauf weist nun die Pressestelle des Landkreises hin. Hotels, Gaststätten und Tourismusbetriebe sind seit einem Jahr fast durchgängig geschlossen. Deutschlandweit sei der Übernachtungstourismus mit einem Umsatzverlust von 34,7 Milliarden Euro hart getroffen worden, heißt es in der Mitteilung. Auch die Betriebe im Landkreis Tübingen spürten dies.

Vor allem der Wegfall des Geschäftsreisetourismus, der rund um Tübingen durch die Nähe zur Messe und den großen Unternehmen in der Region bisher einen Hauptanteil der Übernachtungen ausmachte, lasse viele Übernachtungsbetriebe bangen.

Auch wenn die Inzidenzen derzeit sinken und erste Öffnungsperspektiven diskutiert werden: Der inzwischen alltägliche Gebrauch von Onlineportalen und –kommunikationssoftware wird nach Schätzungen des Deutschen Tourismusverbandes auch längerfristig für einen Rückgang der Geschäftsreisen sorgen. Daher setzt die Tourismusförderung des Landkreises vermehrt auf Besucher, die ihren Kurzurlaub in der Region verbringen möchten.

Leitfaden gibt Tipps zur Vermarktung

Ein neuer Leitfaden, der von der Tourismusförderung des Landkreises in Kooperation mit den Touristikern der Städte Tübingen, Rottenburg und Mössingen herausgegeben wurde, soll nun die Tourismusbetriebe -  insbesondere im Landkreis Tübingen -  bei der Vorbereitung auf die neue Zielgruppe unterstützen. Dieser gibt Tipps zur Vermarktung über die regionalen touristischen Highlights in der Region. Dazu gehören neben den Museen, Altstädten, Burgen und Schlössern insbesondere das große Angebot an Wander- und Radwegen. Der rund 20 Seiten starke Leitfaden enthält aber auch Informationen zu Zertifizierungsmöglichkeiten, dem Einsatz der AlbCard, der richtigen Darstellung im Internet oder der Entwicklung von buchbaren Angeboten. Ergänzend erhalten die Gastgeber Zugang zu einem Partnerbereich auf der Homepage der Tourismusförderung ( www.früchtetrauf-bw.de). Dort steht Bild- und Textmaterial bereit, welches ganz unkompliziert in die Homepage des eigenen Betriebes integriert werden kann. Zur Vermarktung vor Ort besteht die Möglichkeit, kostenfreie Broschüren zur Auslage zu bestellen. Viele weiterführende Links zu Tourismusverbänden und Partnern ergänzen das Angebot des Leitfadens.

 Landkreis Tübingen als Genuss- und Aktivregion »Früchtetrauf«

Der Landkreis Tübingen vermarktet sich unter dem Dach der Schwäbischen Alb als Genuss- und Aktivregion »Früchtetrauf«. Alleinstellungsmerkmal sei die unmittelbare Nähe aus Stadterlebnis mit Kneipen, Restaurants und Kultureinrichtungen und Naturgenuss in Streuobstwiesen, Weinbergen und dem Naturpark Schönbuch, heißt es in der Mitteilung des Landkreises. Auf kleinster Fläche biete der Früchtetrauf so ganz unterschiedliche Erlebnisse und sei damit optimaler Ausgangspunkt für einen Urlaub am Fuße der Schwäbischen Alb. Weitere Informationen, den Leitfaden und den Zugang zum Partnerbereich erhalten Betriebe auf Anfrage bei tourismus@kreis-tuebingen.de. (pm)