Aktuell Kirche

Reformationsgeschichten reisen

TÜBINGEN. Die Reihen der Schlosskapelle Hohentübingen waren am Samstagmittag gut besetzt, als Elise Eckardt und Lorenz Kohl mit einer Lesung anschaulich in Szene setzten, wie Landesherr Herzog Ulrich die Reformation auch in Tübingen einführte. Fündig wurde Kohl, von dem der Text stammt, unter anderem in alten Protokollen. Etwa das einer Vorladung von Pfarrern im Jahr 1536 vom Amt Tübingen, bei der von ihnen verlangt wurde, dass sie der neuen, reformatorischen Ordnung zustimmten.

Haben in alten Protokollen nachgeschaut: die Stiftler Lorenz Kohl und Elise Eckardt bei der szenischen Lesung.
Haben in alten Protokollen nachgeschaut: die Stiftler Lorenz Kohl und Elise Eckardt bei der szenischen Lesung. Foto: Raphaela Weber
Haben in alten Protokollen nachgeschaut: die Stiftler Lorenz Kohl und Elise Eckardt bei der szenischen Lesung.
Foto: Raphaela Weber

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen