Aktuell Kreis Tübingen

Fortschritt durch Fehler

TÜBINGEN. Was genau passiert ist, weiß Oliver Heinzel noch gar nicht. Nur, dass gleich ein kleines Mädchen auf die Intensivstation eingeliefert wird: Acht Monate alt, acht Kilo schwer, das Kind ist in der Badewanne fast ertrunken. Minuten später liegt der kleine Körper regungslos im Bettchen, der Kinderarzt, der sonst auf der Kinderintensivstation arbeitet, beginnt routiniert zu beatmen, spritzt Medikamente, überwacht Herzschlag und Blutdruck auf dem Monitor. Die Zusammenarbeit mit den beiden Kinderkrankenschwestern verläuft routiniert.

Damit jeder Handgriff sitzt: Angelika Weber (von links), Oliver Heinzel und Anke Schobeß am Baby-Simulator. GEA-FOTO: GISEL
Damit jeder Handgriff sitzt: Angelika Weber (von links), Oliver Heinzel und Anke Schobeß am Baby-Simulator. GEA-FOTO: GISEL
Damit jeder Handgriff sitzt: Angelika Weber (von links), Oliver Heinzel und Anke Schobeß am Baby-Simulator. GEA-FOTO: GISEL

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen