Aktuell Kreis Tübingen

Forscherteam entziffert Teile des Mammut-Erbguts

TÜBINGEN. Der Uni Tübingen ist ein »Mammut-Projekt« gelungen: Eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern - darunter der Bioinformatiker Daniel Huson vom Wilhelm-Schickard-Institut für Informatik der Uni Tübingen und Stephan Schuster, bis vor kurzem am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen - hat Teile des Erbguts eines Wollhaar-Mammuts (Mammuthus primigenius) entziffert. Die Knochen des Tieres waren im Dauerfrostboden Sibiriens besonders gut konserviert worden.

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Mit PayPal bezahlen

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit kündbar 
Auswählen