Aktuell Kreis Tübingen

»Eine Spur der Verwüstung«

JUNGINGEN/ HECHINGEN-SCHLATT/ KILLERTAL. »So etwas Furchtbares haben wir hier noch nie erlebt«, stöhnte am Montag eine Frau in Jungingen. Sie watete durch den Schlamm und Müll, den das Hochwasser in ihr Haus gespült hatte. »Tote im Killertal«, meldeten bereits in der Nacht von Montag auf Dienstag die Medien in Rundfunk, Fernsehen und Internet. Allein im Industriedorf Jungingen sind rund zwei Drittel der Bevölkerung betroffen. Viele Straßen, Gehwege und Bachmauern sind zerstört.

Schwere Schäden hat das Hochwasser in Jungingen hinterlassen. FOTO: HEIDE PICK
Schwere Schäden hat das Hochwasser in Jungingen hinterlassen. FOTO: HEIDE PICK
Schwere Schäden hat das Hochwasser in Jungingen hinterlassen. FOTO: HEIDE PICK

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen