Aktuell Kreis Tübingen

Die Invasion der Kriebel-Mücken

TÜBINGEN. Sie sind klein, gemein und wirken lange. Die kleinen Biester stechen Spaziergänger, Stocherkahnfahrer und verschmähen auch nicht die Besucher der Tübinger Sommerinsel. Am Neckar in Tübingen haben sich Kriebel-Mücken breitgemacht. Und deren Stiche sind nicht ohne: Dick geschwollene Füße, juckende Stiche, die sich entzünden, quälen die Opfer tagelang. Und sie beschäftigen Haus- und Hautärzte. Selbst Notärztin Lisa Federle wurde in den letzten drei Wochen nachts mehrfach zu Patienten gerufen, die es ob der Stichfolgen mit der Angst zu tun bekamen. Manchmal zurecht: Ein infizierter Stich kann zur Blutvergiftung führen.

Sie badete schon in Alkohol, deshalb ist ihre schwarze Farbe etwas ausgebleicht: Kriebelmücke aus Tübingen. FOTO: RENZ

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen