Aktuell Führung

Das Wagnis, Dichter zu sein

TÜBINGEN. Dem Anfang wohnt das Ende inne. Beziehungsreich war es, dass der Tübinger Literaturwissenschaftler Dr. Stefan Knödler seinen Rundgang auf den Spuren von Hermann Kurz gerade unter dem Denkmal von Ludwig Uhland begann. Denn Uhland war für den in Reutlingen geborenen Kurz, dessen 200. Geburtstag in Tübingen und vor allem in Reutlingen unter anderem mit einer wissenschaftlichen Tagung (28. bis 30. November) gefeiert wird, Vorbild und Mentor bei ersten dichterischen Versuchen.

Hermann Kurz, hier im Alter von 30 Jahren auf einer Radierung von Johann Lindner, hatte in Tübingen seine Anfänge als Dichter un
Hermann Kurz, hier im Alter von 30 Jahren auf einer Radierung von Johann Lindner, hatte in Tübingen seine Anfänge als Dichter und starb hier. GEA-ARCHIVFOTO
Hermann Kurz, hier im Alter von 30 Jahren auf einer Radierung von Johann Lindner, hatte in Tübingen seine Anfänge als Dichter und starb hier. GEA-ARCHIVFOTO

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen